Telefon: +356 2157 4640 Mobil Telefon: +356 9902 2314 Mobil Telefon: +49 174 1696 81 hda@maltadiscovery.org
Bild: Tal Qadi.ya Tempel im April 2021

Spendenaufruf für das tal-Qadi-Tempelprojekt:

 

Ich bin Professor Hubert Zeitlmair h .c.Dr., Präsident von Maltadiscovery. Maltadiscovery ist eine Gesellschaft für Vorgeschichts- und Atlantis-Forschung e.V. Sie ist eine private „Gemeinnützige Organisation“, die unter der Nummer 111 in Malta registriert ist. Wir dürfen deshalb Spendenquittungen ausstellen. Ihre Spende ist deshalb bei der Steuererklärung abzugsfähig!

Es ist mir eine Ehre sagen zu dürfen, dass die Stiftung autorisiert und mit der Aufgabe beauftragt wurde, sich um den tal-Qadi Tempel zu kümmern.

Aufgrund der Ergebnisse meiner jahrelangen Studien schlage ich vor, dass zum Verständnis der maltesischen Tempel, alle Anlagen kollektiv und nicht als einzelne Strukturen betrachtet werden müssen! Erst dann beginnen die Tempel ihren Zweck zu enthüllen, und nur dann macht die große Anzahl dieser Bauwerke Sinn, denn sie waren so viel mehr als nur „Tempel“.

Warum war es notwendig, so viele Tempel auf dieser sehr kleinen Landfläche zu haben, und was war ihr wahrer Zweck?

Nun, die Architekten und Bauherren hatten ein großes Interesse daran, den jährlichen Lauf der Sonne und bestimmte südöstliche Sternbilder zu beobachten; wie Orion, Canis Major, auch als Großer Hund bekannt, mit seinem Alphastern Sirius, bis hinunter zum Kreuz des Südens; die genannten südöstlichen Sternbilder Bildern mit ihren Alpha und Beta-Sternen einen virtuellen Korridor!

Um die besagten Konstellationen im Einklang mit der Präzession der Erde kontinuierlich verfolgen zu können, musste alle 1.080 Jahre ein neues Observatorium/Tempel gebaut werden, da sich der Beobachtungspunkt vor Ort um 15 Grad verschoben hatte.

Diese Aussage beantwortet meines Erachtens die Frage, warum es so viele Tempel-Observatorien auf diesem winzigen Archipel und in den ihn umgebenden Wassern gibt.

      Da die Anlage kaum noch sichtbar ist, muss die tal-Qadi-Tempelruine vor weiterer Zerstörung bewahrt werden, denn sie ist definitiv ein Teil dieses großen kosmischen Mysteriums, ein Weltkulturerbe, das wieder zum Leben erweckt werden muss!

Elektromagnetische-Erdenergie und ihre Verbindung zu den Tempeln:

      Wie wir alle wissen, ist die megalithische Tempelkultur schon lange von der Erd-Bühne verschwunden, aber ihre vielen Geheimnisse bestehen weiter fort. Dieses einzigartige Volk der vergangenen Eiszeit, mit seinen Traditionen, seiner Lebensweise und vor allem mit seinem kosmologischen Wissen und dessen technischen Fähigkeiten auf allen Gebieten, also all ihre Geheimnisse werden durch die sichtbare Weite ihrer Tempelbauten bewahrt  und somit am Leben erhalten.

Ein Mysterium, welches Tempelbesucher bis heute fasziniert, ist die energetische Strahlung, die vor Ort noch deutlich zu spüren ist. Diese Erdstrahlung ist dort sehr aktiv, weil die Strukturen immer an einem Hot-Spotn, wo die drei bekannten elektromagnetischen Gitter zusammentreffen, im Einklang mit dem Naturgesetz gebaut wurden.

Die Energie, die vom Boden und von den umgebenden Megalithen ausgeht, verursacht ein überwältigendes Glücksgefühl, was ein göttliches Gefühl bedeutet, welches sich in den meisten Fällen nicht in rationale Worte fassen lässt!

Die Reinigung des tal-Qadi-Tempels:

      Diese Erdenergiestrahlung am tal-Qadi-Tempel wird durch wilde Vegetation und jahrtausendealte Bodensedimente blockiert.

Die Beseitigung dieser Störfelder bedeutet Revitalisierung, damit die Energie wieder so wie früher fließen kann.

Um dem Geheimnis dieses Tempels auf die Schliche zu kommen, gibt es viel zu tun und wir brauchen jede Hilfe, die wir bekommen können!

Alle Arbeiten müssen von Hand und mit Handwerkzeugen ausgeführt werden, denn es können keine schweren Maschinen eingesetzt werden. Diese Arbeit ist daher sehr Kosten-Intensiv. Sobald die Ruine akribisch gereinigt ist, taucht das Steinsetzungsmuster auf und hoffentlich werden dann auch einige Antworten auf die vielen Fragen, die wir haben ans Tageslicht kommen. Infolge dessen muss, um das Muster der Struktur zu verstehen, die Position der Steine genau katalogisiert und studiert werden. Dies ist für das Auffinden fehlender Steine ​​und die Feinarbeit an zerbrochenen Steinen von substantieller Bedeutung.

Spenden:

Dem Projekt wurde grünes Licht gegeben, aber wir haben nicht genug Geld, um mit der Arbeit richtig zu beginnen. Wenn wir genug Geld hätten, würde sich Maltadiscovery Research mit großer Leidenschaft in dieses Unterfangen stürzen, um einen Traum wahr werden zu lassen!

Ihre Spenden sind also das Rückgrat dieses Unterfangens!

Jeder gespendete Betrag wird deshalb sehr geschätzt. Nur mit Ihrer Hilfe können wir dem tal-Qadi-Tempel seinen früheren Glanz zurückgeben!

Alle Forschungsergebnisse werden auf unserer Webseite www.maltadiscovery.org oder www.atlantis-erbe.eu veröffentlicht. So kann sich jeder Spender über den Fortschritt der Arbeiten informieren.

Bitte tätigen Sie alle Spenden über PayPal (Betreff: Tempelaufbau).

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Großzügigkeit!

Prof. Hubert Zeitlmair

Präsident